Eine Frage die sich Kreditkarteninhaber oder solche die es noch werden wollen immer wieder stellen ist: Was muss man beim Einsatz von Kreditkarten im Ausland beachten?

Generell lässt sich sagen, dass eine Kreditkarte heutzutage gerade für einen Auslandsaufenthalt nahezu unerlässlich geworden ist. Sie erleichtert den Zahlungsverkehr enorm. Zudem ist der Gebrauch in einigen Ländern (wie den USA) oftmals schon verbreiteter als der bei uns noch vorherschende Bargeldverkehr. So ist es dort nicht einmal unüblich selbst Kleinstbeträge mit Kreditkarte zu zahlen.

Der Auslandseinsatz von Kreditkarten verläuft unkompliziert. Bei der Nutzung in Ländern, die nicht zur Euro-Zone gezählt werden, wird der Umsatz zunächst nach dem gängigen Kurs in Euro umgerechnet. Darüberhinaus kann je nach Kreditkartenangebot ein bestimmter Prozentsatz des Umsatzes oder auch ein Mindestsatz von der ausgebenden Bank als Auslandseinsatzgebühr einbehalten werden.

Sollten Sie Ihren Kreditkartenvertrag mit dem Hauptaugenmerk auf den Einsatz im Ausland abschließen wollen, sollten Sie sich gerade die Höhe der Gebühr für diesen Vorgang genauestens anschauen, um unschöne Überraschungen zu vermeiden.

Im Ausland gilt zudem in besonderem Maße, was auch im Inland gilt: Benutzen Sie Ihre Kreditkarte, auch Prepaidkreditkarten, nur bei seriösen Händlern und Dienstleistern. Es stellt zwar kein Problem dar gegen überzogene oder gar nicht vorhandende Forderungen vorzugehen, doch kann dies einen ungewollten Mehraufwand bedeuten, der sich durch einen sorgfältigen Einsatz der Karte vermeiden lässt.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Kreditkarten gerade im Ausland eine große Erleichterung darstellen können. Doch sollten dabei die Gebühren und die Seriosität des Gegenübers nicht außer Acht gelassen werden.