Unter Bonuskreditkarten versteht man solche Kreditkarten, die bestimmte Vergünstigungen oder die Möglichkeit des Prämiensammelns beinhalten. Bei letzterem werden für bestimmte Umsätze, eine bestimmte Anzahl von Bonuspunkten gutgeschrieben. Diese können dann gegen teils sehr attraktive Prämien eingetauscht werden.

Eine andere Möglichkeit ist der direkte Rabatt beim Kauf mit der Kreditkarte. So wird dem Inhaber der Karte bei ausgewählten Partnern der Bank ein bestimmter Prozentsatz des Warenpreises erlassen. Häufig werden diese sogenannten Affiliate Cards in einem bestimmten Design angeboten und drücken so auch die Zuneigung zu dem Unternehmen oder Verein aus.

Eine weitere Art der Bonuskarte ist die direkte Gutschrift für jede Form des getätigten Umsatzes. Dadurch wird die häufige Benutzung der Kreditkarte gezielt forciert, da es sich für den Inhaber bei jedem Kauf rechnen kann.
Insgesamt können die Bonuskreditkarten je nach Ausgestaltung des Produkts und Interessenlage des Inhabers durchaus rentabel sein. Sollte der Kunde etwa beim beworbenen Unternehmen besonders viele Umsätze tätigen, kann es sich lohnen eine derartige Kreditkarte einzusetzen. Die Affiliate Cards sind zwar ein nettes Mittel, um zu zeigen, dass man das Unternehmen oder den Verein bevorzugt, ob es sich jedoch auch finanziell rechnet, sollte jedoch genau geprüft werden.